Perfekte STANDASCHER RAUCHER-LÖSUNGEN

Keine Asche oder Zigarettenstummel mehr auf dem Boden dank unseren STANDASCHER RAUCHER-LÖSUNGEN. Von freistehenden
Rauchertischenüber Mini-Wandaschenbecher zu abgerundeten Abfalleimern inkl. Ascher. Alle Raucher Lösungen sind so konzipiert,
das sie entleert und 
gereinigt werden können sowie durch die Konzeption gegen eindringendes Regenwasser geschützt sind.
Idealaußerhalb von Büros, Fabriken, 
Universitäten, Gaststätten, Restaurants oder in jedem anderen Bereich, in dem das Rauchen erlaubt ist.

STANDASCHER RAUCHER-LÖSUNGEN - nicht bloß Nichtrauchern sind Zigarettenkippen auf Straßen und Gehwegen ein permanenter
Dorn im Auge. Ganz abgesehen von ökologischen Faktoren sind die Stummel einfach nicht schön anzusehen und verschandeln das
Stadtbild nachhaltig. Abhilfe schaffen können hier professionelle Ascher- und Raucherlösungen. Eine Abfall-Ascher-Kombination
beispielsweise ermöglicht die zeitgleiche Entsorgung von Zigaretten und sonstigem Abfall. Standascher hingegen haben gegenüber
dem herkömmlichen Wandascher den Vorteil einer recht unkomplizierten Installation. Eine Eigenschaft teilen aber alle vorgestellten
Raucherlösungen: Sie halten die Umwelt sauberer.

Professionelle Standascher- und Raucherlösungen



Standascher

Zigarettenstummel und andere Abfälle von Tabakprodukten (TPW) sind die häufigsten Gegenstände, die bei Stadt- und Strandsäuberungen weltweit aufgegriffen werden. TPW enthält alle Giftstoffe, Nikotin und Karzinogene, die in Tabakprodukten enthalten sind, zusammen mit dem nicht biologisch abbaubaren Kunststofffilter, der an fast allen in den USA und in den meisten Ländern weltweit verkauften Zigaretten angebracht ist. Toxizitätsstudien deuten darauf hin, dass Verbindungen, die aus Zigarettenstummeln in Salz- und Süßwasser ausgelaugt werden, für aquatische Mikroorganismen und Testfische giftig sind. Toxische Chemikalien wurden auch in TPW am Straßenrand identifiziert. Da jedes Jahr bis zu zwei Drittel aller gerauchten Zigaretten (die weltweit in die Billionen gehen) in die Umwelt entsorgt werden, ist es von entscheidender Bedeutung, die potenzielle Toxizität und Sanierung dieser Abfallprodukte zu berücksichtigen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über Berichte zur Toxizität von TPW und empfiehlt verschiedene politische Ansätze zur Eindämmung dieses allgegenwärtigen Umweltschadens.
Schlüsselwörter: Tabakproduktabfälle, Zigarettenfilter, Erweiterte Herstellerverantwortung, Tabakkonsum

Einleitung

Zigarettenstummel und andere Tabakproduktabfälle (TPW) sind weltweit die allgegenwärtigste Form von Littering, wobei schätzungsweise 4,5 Billionen der jährlich weltweit konsumierten 6 Billionen Zigaretten als Stummel irgendwo in der Umwelt deponiert werden [1]. Dieses Material macht den größten Prozentsatz des Abfalls aus (ca. 19 %-38 % der gesamten Abfallprodukte nach Anzahl), der jedes Jahr weltweit bei den Küstenreinigungen gesammelt wird (siehe Ocean Conservancy-Daten für 2019, [Tabelle 1]). Auf lokaler Ebene ergaben die Daten eines Street Litter Audits der Stadt San Francisco, dass 24,6 % aller gesammelten Abfälle von Tabakprodukten stammten (einschließlich Kippen, Umverpackungen und Verpackungen) [2].

Obwohl es schwierig ist abzuschätzen, welcher Prozentsatz der Billionen von Zigaretten, die jedes Jahr weltweit konsumiert werden, als Abfall entsorgt wird, könnten Rauchverbote in Innenräumen die Ansammlung von TPW im Freien verschlimmert haben. Anwohner, Geschäftsinhaber und Politiker haben über einen Anstieg der Menge an weggeworfenen Zigarettenstummeln berichtet, nachdem Rauchverbote in Innenräumen in lokalen Gebieten in Kraft getreten waren [3-5]. In Großbritannien schätzte ein Bericht der Interessengruppe Keep Britain Tidy [6] einen Anstieg der weggeworfenen Zigarettenkippen um 43 %, der auf ein Rauchverbot in Innenräumen zurückzuführen ist. Keep Britain Tidy wird von der Tabakindustrie unterstützt, die diese Daten in der Vergangenheit als Argument benutzt hat, um Gesetze zur Luftreinhaltung in Innenräumen zu untergraben [7]. Eine Gemeinde (Tacoma, Washington, USA) [8] führte 2010 eine Littering-Studie durch und schätzte, dass 1 von 3 gerauchten Zigaretten in die Umwelt entsorgt wird. Die American Legacy Foundation befragte eine nationale Stichprobe von 1000 Rauchern und fand heraus, dass die meisten (74,1 %) zugaben, mindestens einmal in ihrem Leben Kippen auf dem Boden oder aus einem Autofenster entsorgt zu haben [9]. Neuere Beobachtungsstudien an Rauchern dokumentieren, dass eine Mehrheit (76,7 %; 95 % CI 70,8-82,0 %) von 219 Probanden ihre Zigarettenstummel in den Müll warf; dieses Verhalten scheint unter Rauchern im städtischen Umfeld die Norm zu sein, selbst bei Vorhandensein entsprechender Abfallbehälter [10].

Wenn man davon ausgeht, dass 20 Zigarettenfilter 3,4 Gramm wiegen [11], würde der geschätzte weggeworfene Abfall durch den Zigarettenkonsum in den USA allein im Jahr 2011 (292,8 Milliarden) [12] etwa 49,8 Millionen kg wiegen; diese Schätzung beinhaltet nicht das Gewicht von Tabakresten, weggeworfenen Packungen, Feuerzeugen, Streichhölzern und anderen Tabakprodukten wie Zigarren, E-Zigaretten und rauchlosem Tabak. Die beiläufige Entsorgung von TPW ist ein normaler Bestandteil des Rauchens und schafft eine potenziell toxische Umweltbelastung und ein potenzielles Risiko für die menschliche Gesundheit durch Umweltverschmutzung (Abb. 1). TPW wird durch den Regen oder durch die Straßenreinigung von städtischen Gehwegen und Straßen in die Regenwasserkanäle und dann in die größere aquatische Umwelt gespült [13]. In dieser Übersichtsarbeit wird das Potenzial für Umwelttoxizität aufgrund von Chemikalien bewertet, die aus dem Hauptelement von TPW (Zigarettenstummel) ausgewaschen werden; wir werden politische Optionen zur Eindämmung von TPW vorschlagen.